Das Glückskind

Porträt über einen Poliobetroffenen: „Onur Güntürkün hat ein Gespür für Themen, die Laien und Fachkollegen gleichermaßen begeistern.“

Prof. Dr. Onur Güntürkün, Rhein-Ruhr-Universität, Fakultät für Psychologie (© RUB, Foto: Nelle)

Die Kinderlähmung befiel den kleinen Onur, als er vier Jahre alt war. Durch eine unglückliche Verkettung von Umständen: Zweimal war der Junge bereits geimpft worden, eine dritte Spritze hätte ihn dauerhaft geschützt. Doch kurz davor, beim Spaziergang mit den Eltern am Strand des Schwarzen Meeres, schnitt er sich an einer Glasscherbe. Im Krankenhaus erhielt er eine Tetanusspritze – und erkrankte an Kinderlähmung. „Die Spritze war wahrscheinlich infiziert“, vermutet Güntürkün.

Den ganzen Artikel auf Wissenschaft.de lesen:

https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/onur-guentuerkuen-das-glueckskind/

Gepostet in: Aus den Regionen, Berühmte Polionauten, Historisches, Poliobiografien, Poliomyelitis (Kinderlähmung), Polionauten - Mitten im Leben!, Polionauten in der Presse, Psychologie, Über den Tellerrand geschaut | Verschlagwortet mit: , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.