Fatique bei Post-Polio-Syndrom und die Kognitive Verhaltenstherapie

Kann die Kognitive Verhaltenstherapie dabei helfen, das Chronisches Erschöpfungssyndrom bei Post-Polio-Syndrom zu lindern? Die Schweizer Physiotherapeutin Sonja Fükinger hat das 2016 in ihrer Bachelor-Arbeit untersucht. Mit durchwachsenem Ergebnis.

Die Physiotherapie gilt als eine wichtige Säule bei der Behandlung des Post-Polio-Syndroms (Foto: Thorben Wengert, pixelio.de)

Die Physiotherapie gilt als eine wichtige Säule bei der Behandlung des Post-Polio-Syndroms (Foto: Thorben Wengert, pixelio.de)

Im Rahmen einer 2016 erstellten Bachelorarbeit hat die Krankengymnastin Sonja Fükinger aus der Schweiz mehrere Untersuchungen durchgeführt, um herauszufinden, ob und inwieweit die Kognitive Verhaltenstherapie dabei helfen kann, das Fatique-Syndrom bei Post-Polio-Syndrom zu lindern. Mit durchwachsenen Ergebnissen.

Wer sich für die Einzelheiten der durchgeführten Untersuchungen interessiert kann sich hier die komplette Arbeit als PDF herunterladen.

Gepostet in: Erschöpfung/Müdigkeit, Fachartikel, Fachinfos, Literaturtipps, Neues aus der Wissenschaft, Physiotherapie, Poliomyelitis (Kinderlähmung), post-polio international, Post-Polio-Syndrom International, Post-Polio-Syndrom und Forschung, PPS, Presse rund um Polio und Post Polio-Syndrom, Symptome, Therapien | Verschlagwortet mit: , , , , ,

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.