Polionauten mitten im Leben: Österreich – Franz Zichtl ist einer von 16.000 Menschen, für die Behinderung kein Hindernis in der Arbeitswelt darstellt.

„Ich bin seit 1978 im Betrieb. Im Erdgeschoß kann ich den Arbeitsplatz und das WC leicht erreichen. Wo es nicht möglich war, sind Rampen gebaut worden.“ Franz Zichtl ist wegen Kinderlähmung im Kleinkindalter Rollstuhlfahrer. Einer von 16.000 Menschen, für die ihre Behinderung aber kein Hindernis in der Arbeitswelt darstellt. Heute ist er Vertriebsleiter bei Svoboda Büromöbel.

den ganzen Artikel lesen

Gepostet in: Aktiv bleiben!, Aus den Regionen, Barrieren im Alltag, Erfahrungsberichte, Fachinfos, Historisches, Mobilität, Poliomyelitis (Kinderlähmung), Polionauten - Mitten im Leben!, Polionauten im Fernsehen, Polionauten in der Presse, Presse rund um Polio und Post Polio-Syndrom, Selbstbestimmtes Leben, Sozialrechtliches, Therapien

Ein Kommentar

  1. Christa Moser sagt am 24.03.2012 um 17:37:

    Leider ist das nicht überall so.
    Bin 1959 an Polio erkrankt und kann mittlerweile immer
    schlechter gehen…..Mein Arbeitsplatz wurde nun neu gestaltet – auf mein Feststellung dass ich jetzt noch
    weiter zum Drucker gehen muss meinte mein Chef:
    “ Dafür haben Sie ja ein Regal im Hintergrund- man kann nich alles haben“ !!!!!!!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.